Startseite 


 Über mich 


 Aktuelles 


 Ausbildung 

 Berufliches 


 Pflanzen 

 Reisen 

 Sport 

 Wein & Getränke 

 Kochen 

 Musik 


 Links 


 Kommentare 

 Mail an mich 

 Impressum 
  Ausbildung   
Ausbildung
Die frühen Jahre ...

Über meine ersten 10 Lebensjahre gibt in Punkto Ausbildung wenig zu erzählen - sie verliefen mit Kindergarten und Volksschule reichlich "konventionell". Interessant ist vielleicht, dass die Volksschule Berndorf aufgrund von Zuwendungen der Krupp-Familie (ein Zweig der Industriellenfamilie im Ruhrgebiet) optisch sehr schön ausgestattet ist (jedes Klassenzimmer ist in einem anderen Stil - von Gotik über Byzanz bis zu Rokoko - gehalten), was an Wochenenden viele Besucher aus Wien und Umgebung anzieht - aber als Volksschüler hat man natürlich andere Interessen ...

Am Weg zur (Über-) Reife

Die nächsten 8 Jahre durfte ich im Bundesgymnasium Berndorf verbringen - alles in allem eine eher langweilige Zeit, da ich immer sehr gute Noten hatte, aber die meisten Fächer mich nicht allzu sehr interessierten (meine Liebe zu Sprachen entdeckte ich interessanterweise erst nach der Matura). Schon früh hatte ich großes Interesse für Chemie sowie für Elektronik und Computer (wenngleich letztere damals noch in den Kinderschuhen steckten), diejenigen Fachbereiche, die später meine Studien und den Berufsweg bestimmen sollten. Schließlich war es im Mai/Juni 1984 soweit, dass ich im Zuge meiner Matura für "reif" befunden wurde, mich an die Universität zu begeben.

So - jetzt noch ein paar Titel sammeln ...

Wesentlich interessanter als das Gymnasium erschienen mir meine Universitätstudien. Ich entschied mich für Technische Chemie an der TU Wien und zusätzlich noch für Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien. Im zweiten Studienabschnitt wählte ich den Studienzweig "Biochemische Technologie", in dem ich auch meine Diplomarbeit (1989) und Dissertation (1989 - 1991) verfasste. Besonders die zwei Jahre, an der ich an der Disseration arbeitete, erschienen mir wegen der großen Freiheit als die interessanteste Zeit meiner Ausbildung. Glücklicherweise war es möglich, meine Interessen und Kenntnisse der Computertechnik mit der biochemischen Themenstellung zu vereinbaren.

Inzwischen (und auch noch später, während ich bereits berufstätig war) setzte ich das Betriebswirtschaftsstudium fort, schloss es aber erst 1998 ab (Spezialfächer Absatzlehre = Marketing und Informationswirtschaft).

Mit diesen drei Abschlüssen lautet mein akademischer Grad nunmehr:

Dipl.-Ing. Mag.rer.soc.oec. Dr.techn.

... und ist damit wohl schon etwas unhandlich geworden - naja ...