Startseite 


 Über mich 


 Aktuelles 


 Ausbildung 

 Berufliches 


 Pflanzen 

 Reisen 

 Sport 

 Wein & Getränke 

 Kochen 

 Musik 


 Links 


 Kommentare 

 Mail an mich 

 Impressum 
  Aktuelles   
Ernte gut - alles gut?
Auch wenn die leicht schneebedeckten Dächer schon einen deutlichen Gruß vom Winter vermitteln, ist eigentlich noch Herbst und damit die "traditionelle" Erntezeit. Abgesehen von heimischem Obst (Äpfel etc.) habe ich natürlich auch jedes Jahr Früchte diverser Exoten, die manchmal sehr gut, manchmal auch weniger gut schmecken.
28.10.2012 - Kategorie(n): Pflanzen ... [weiterlesen]
Billig ist (manchmal) besser ...
Mit Topfpflanzen aus dem Blumenhandel oder dem Gartencenter habe ich nicht immer die besten Erfahrungen gemacht. Sie werden meistens in voller Blüte (oder fruchtbehangen) verkauft, doch zuhause blühen sie später nur wenig oder gar nicht. Im schlimmsten Fall kümmern sie sogar dahin und segnen früher oder später das Zeitliche.
03.10.2012 - Kategorie(n): Pflanzen ... [weiterlesen]
Eine sehr erfreuliche Überraschung stand vor kurzem ins Haus: meine aus Samen gezogene Fledermausblume (Tacca chantieri) hat eine Blüte entwickelt.
13.09.2012 - Kategorie(n): Pflanzen ... [weiterlesen]
Anders verkostet - es muss nicht immer Wein sein (1)
Auch als Weinliebhaber wird man - schon aus ureigenstem Interesse - nicht den gesamten Flüssigkeitsbedarf mit diesem Getränk decken. Aber warum sind Verkostungsnotizen (fast) immer nur alkoholischen Getränken vorbehalten?

Obwohl ich an sich kein besonderer Freund von Softdrinks bin, hat mich die Werbung des relativ neuen Red Bull Cola mit dem Hinweis auf "nur natürliche Zutaten" aufmerksam gemacht. Einerseits steht für mich die Marke Red Bull für so ziemlich alles andere als Geschmacksqualität, andererseits gelten Colagetränke ohnehin als Inbegriff des flüssigen Gegenstücks zu "Junk food". Kann die Formel "schlecht + schlecht = gut" tatsächlich funktionieren? Das gegenüber anderen Colagetränken deutlich gehobene Preisniveau soll zumindest solche suggerieren ...
13.08.2010 - Kategorie(n): Softdrinks ... [weiterlesen]
Ausgebeutete Ausbeuter
Als Unternehmer genießt man in Österreich seit jeher kein gutes Image. In vielen Köpfen ist noch der Stereotyp des bösen Kapitalisten im 19. Jahrhundert verankert, der durch Ausbeutung seiner Arbeiter zu Reichtum kommt. Inzwischen hat sich die Situation aber ins Gegenteil verkehrt, ohne dass es der Öffentlichkeit wirklich bewusst ist. Ein Beispiel: Wenn ein florierendes Unternehmen Mitarbeiter kündigt, um den Gewinn weiter zu erhöhen, gibt es sofort einen Aufschrei in allen Medien. Wenn aber ein Angestellter seinen Job kündigt, um ein lukrativeres Angebot anzunehmen, dann wird er von Freunden und Bekannten bewundert. Auch wenn sein bisheriger Arbeitgeber viel Geld in seine Aus- oder Weiterbildung investiert hat und sein Abgang vielleicht die Firma in Schwierigkeiten bringt.
28.07.2010 - Kategorie(n): Politik ... [weiterlesen]
Energiesparen einmal anders
Steigende Preise und spätestens seit ein paar Monaten im Raum stehende, düstere Wirtschaftsprognosen lassen viele Menschen nachdenken, wie man den Energieverbrauch senken und damit dem Kontostand - wie auch der Umwelt - etwas Gutes tun kann. Im privaten Bereich machen vor allem Verkehr und Haushalt den Löwenanteil aus. An öffentlich verbreiteten Vorschlägen zum Energiesparen mangelt es zwar nicht, aber gerade im Haushalt sind diese oft genug nicht ohne Hintergedanken
05.12.2008 - Kategorie(n): Konsumenten ... [weiterlesen]
In knapp 3 Wochen wird der Nationalrat neu gewählt - und die Parteien überbieten sich zur Zeit mit immer dümmeren Vorschlägen, um die Wähler auf ihre Seite zu ziehen. Den Oscar für die stumpfsinnigste Initiative würde ich an SPÖ und FPÖ vergeben für die Idee, einen neuen Mehrwertsteuersatz für Nicht-Luxus-Lebensmittel einzuführen ...
09.09.2008 - Kategorie(n): Politik ... [weiterlesen]
Umweltsch(m)utzorganisation ?
Der Blick in die Geschichte zeigt, dass viele ursprünglich mit hehren Idealen ausgestattete Organisationen früher oder später bloß am Erhalt bzw. Ausbau ihres Einflusses interessiert sind und ihre Ideale nur mehr am Papier gelten. Zur Zeit sieht man das am schönsten bei diversen "Umweltschutz"-Organisationen. Beispielsweise ein Protest gegen die Belastung der Alpen - Massenanreise per PKW und Luftverschmutzung durch den Event inbegriffen ...
09.08.2008 - Kategorie(n): Umweltschutz ... [weiterlesen]
Wachau 2007 - Das Jahr danach
Nach zwei sehr guten (2005) bis großen (2006) Jahrgängen war das Interesse hoch, ob das vergangene Jahr den nächsten "Jahrhundertjahrgang" bescheren würde oder nicht. Die ersten Kommentare in der Fachpresse sprachen von einem "klassischen" Jahrgang oder einem "Winzerjahrgang", was - überspitzt gesagt - eine positive Umschreibung von "mittelmäßig" sein dürfte. Ähnlich wie wenn man in einem Arbeitszeugnis liest "er hat sich redlich bemüht, die in ihn gesetzten Aufgaben zu erfüllen" ...
04.05.2008 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Die Post bringt jedem etwas ...
Der Werbeslogan der österreichischen Post kann im Angesicht aktueller Ereignisse durchaus als unerfreuliche Botschaft zu verstehen sein ...
12.03.2008 - Kategorie(n): Politik ... [weiterlesen]
DIY - Krankheitssymptom der Wirtschaft ? (2)
(Fortsetzung von Teil 1)

Wie wir gesehen haben, hat uns das "moderne" Steuer- und Abgabensystem sowie der hohe bürokratische Aufwand, ein Unternehmen zu führen, hinsichtlich Effizienz durch Arbeitsteilung weit zurück in die Steinzeit gebracht.

Gedankenexperiment: Was müsste man ändern, damit es finanziell sinnvoll wieder sinvoll wird, Heimwerkertätigkeiten an Profis zu vergeben ?
08.02.2008 - Kategorie(n): Wirtschaft ... [weiterlesen]
DIY - Krankheitssymptom der Wirtschaft ? (1)
Es ist schwer zu übersehen: Do-It-Yourself boomt. Fast täglich eröffnet irgendwo ein neuer Baumarkt. Vielen Menschen macht es Spaß, nach der eintönigen, sitzenden Tätigkeit im Büro etwas "Richtiges" mit den eigenen Händen zu schaffen. Doch ein noch viel wichtiger Grund ist wohl, dass man sehr viel Geld sparen kann und so manches Projekt damit überhaupt leistbar wird.

Doch warum ist das so ? Wäre es nicht viel sinnvoller, die Zeit im angestammten und erlernten Beruf zu verbringen, anstatt amateurhaft Fliesen zu verlegen, Wände zu verputzen oder Wasserrohre zu löten - wenn der professionelle Handwerker es schneller und besser kann ?
18.12.2007 - Kategorie(n): Wirtschaft ... [weiterlesen]
Nur Nostalgie ?
Vor einigen Tagen bin ich beim planlosen "Zappen" durch die Satellitenprogramme bei einem spanischen Sender hängen geblieben, der gerade eine Sendung über die legendäre Gruppe Queen in ihrer größten Zeit (also in etwa das Ende der 70er Jahre) brachte. Die Musikvideos wirkten - aus heutiger Sicht - erschreckend einfach, viele Home- oder sogar Handyvideos erscheinen viel "professioneller". Doch bei der Musik selbst musste ich mir (nicht zum ersten Mal) die Frage stellen: wo sind heutzutage die Künstler im populären Bereich geblieben, die man auf einer Stufe mit Queen nennen kann ?

Offen gesagt, mir fällt kein einziger ein ...
19.11.2007 - Kategorie(n): Musik ... [weiterlesen]
Wein-Unworte 2006/07: 2. "Mineralik"
Seit fast zwei Jahrzehnten wird jährlich von einer Kommission das "Unwort des Jahres" vergeben, das sich im öffentlichen Sprachgebrauch als besonders unpassend bzw. herabwürdigend erwiesen hat. Ich habe mir erlaubt, auch im Bereich Wein eine persönliche Hitliste der Unworte für das vergangene Jahr aufzustellen. Hier geht es natürlich weniger um abwertende Bezeichnungen, sondern um solche, die durch inflationäre, völlig beliebige Verwendung ihre ursprüngliche Bedeutung eingebüßt haben und zum sinnlosen Werbespruch verkommen sind.

Der zweite Platz geht für mich an die "Mineralik" im Wein.
07.09.2007 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Am Jakobsweg
Im Mai stand ein Urlaub "der etwas anderen Art" am Programm, wir sind die letzten ca. 260 Kilometer des Jakobsweges gegangen. Für die Strecke von Astorga bis Santiago haben wir knapp 8 Tage benötigt. Die Tagesetappen von durchschnittlich 30-35 km waren an sich kein größeres Problem, Blasen und andere Schmerzen auf den Beinen und Füßen allerdings unvermeidlich.
31.05.2007 - Kategorie(n): Reisen ... [weiterlesen]
Wachau 2006 - Licht und (wenig) Schatten
Beim diesjährigen Wachauer Weinfrühling am ersten Maiwochenende hatte ich die Gelegenheit, den vielgerühmten "Jahrhundertjahrgang" 2006 zu probieren. Wie schon im Vorjahr habe ich mich vor allem auf die Gegend um Weißenkirchen konzentriert und die Verkostungen mit einer Wanderung durch die Weingärten und die Wälder kombiniert. Wolkenverhangener Himmel und gelegentlicher leichter Regen waren nach einem sehr trockenen April eine angenehme Abwechslung.

Alles in allem sind die Vorschusslorbeeren für mich durchaus nachvollziehbar, ich kann mich an keinen in der Breite ähnlich gelungenen Jahrgang erinnern.
24.05.2007 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Wieder einmal ein paar Mosaiksteinchen aus der öffentlichen Diskussion, aber auch persönlichen Erfahrungen, die nicht gerade hilfreich sind, den Ruf unserer schönen Heimat als "Operettenstaat" zu widerlegen.
20.04.2007 - Kategorie(n): Politik;Konsumenten ... [weiterlesen]
Tu felix Austria ... fuma !
Während überall in Europa strenge Rauchverbote an öffentlichen Orten erlassen werden, widersetzen sich die Häuptlinge eines kleinen Bergvolkes im Zentrum tapfer, ähnliche Regelungen zu verkünden. Kein Wunder, ist der Medizinmann (äh - pardon, Medizinfrau) doch selbst eifriger (Ex ?) Konsument des blauen Dunstes und die Truhen des Schatzmeisters füllen sich mit den Abgaben durch den Verkauf. Aber natürlich möchte man bei den Nachbarvölkern nicht als Barbaren dastehen und erlässt daher eine "freiwillige Verpflichtung" für Wirte, wie es sich für eine ideale Demokratie gehört ...
27.02.2007 - Kategorie(n): Konsumenten ... [weiterlesen]
Wein-Unworte 2006/07: 1. "Terroir"
Seit fast zwei Jahrzehnten wird jährlich von einer Kommission das "Unwort des Jahres" vergeben, das sich im öffentlichen Sprachgebrauch als besonders unpassend bzw. herabwürdigend erwiesen hat. Ich habe mir erlaubt, auch im Bereich Wein eine persönliche Hitliste der Unworte für das vergangene Jahr aufzustellen. Hier geht es natürlich weniger um abwertende Bezeichnungen, sondern um solche, die durch inflationäre, völlig beliebige Verwendung ihre ursprüngliche Bedeutung eingebüßt haben und zum sinnlosen Werbespruch verkommen sind.

Platz 1 der Hitliste ist für mich - wie auch wohl für viele andere Weinfreunde - das "Terroir" (in Weinforen oft nur mehr verschämt als das "T-Wort" bezeichnet) ...
13.02.2007 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Eine junge Familie hat mit ihren gesamten Ersparnissen einen Grund für ihr zukünftiges Wohnhaus gekauft. Als man einige Jahre später mit dem Bau beginnen will, gibt es ein böses Erwachen: die Gemeinde hat beschlossen, die angrenzende Straße zu verbreitern und die Familie muss fast die Hälfte ihres Grundes abtreten - ohne Entschädigung, versteht sich ! Mit dem verbleibenden Restgrundstück ist an eine Bebauung nicht mehr zu denken.

Diese Szene - die man eher von Entwicklungsländern erwartet - könnte sich jederzeit in Österreich abspielen ...
07.02.2007 - Kategorie(n): Recht;Konsumenten ... [weiterlesen]
Nicht erst seit der öffentlichen Diskussion über das Weinhandelsabkommen EU - USA fürchten viele Weinliebhaber, ohne ihr Wissen (da nicht deklariert) mit "verfälschten" Weinen konfrontiert zu werden. Neben Eichenholzchips statt Barrique-Fässern oder gezielter An/Abreicherung einzelner Komponenten durch die spinning cone column (SCC) geistert auch das Thema künstlich aromatisierter Weine herum. Dabei wird oft übersehen, dass auch legale, fast "traditionelle" Methoden viele Möglichkeiten zur Intensivierung bzw. Steuerung der Aromen bieten, z.B. Züchtung entsprechender Klone der Reben, Selektionierung aromaintensivierender Hefen, temperaturgesteuerte Vergärung etc.
22.11.2006 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Komplexe Probleme haben ... (1)
Bei der Entscheidung, eine Wohnung zu mieten oder aber zu kaufen, haben viele Menschen einen einfachen und leichtverständlichen Denkansatz, in etwa wie folgt: wenn ich mir es leisten kann, kaufe ich die Wohnung. Denn da habe ich mit einem Mal alles bezahlt und die Wohnung kostet mich nie mehr Miete. Bei einer Mietwohnung muss ich hingegen Monat für Monat bezahlen, und trotzdem gehört mir nicht einmal ein bisschen davon.

Im ersten Moment eigentlich überzeugend, nicht ?
08.11.2006 - Kategorie(n): Konsumenten ... [weiterlesen]
Seit etwa einem Jahr gibt es angeregte Diskussionen unter Weinfreunden, aber auch in der breiten Öffentlichkeit über das sogenannte Weinhandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Es geht darum vor allem um die Anerkennung von bisher in der EU nicht zugelassenen Verfahren zur Weinproduktion, während im Gegenzug die US-amerikanischen Märkte für die europäischen Weinproduzenten völlig geöffnet werden sollen.
20.10.2006 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Parker: 123 mal 90+
David Schildknecht, der (u.a.) für Österreich zuständige Mitarbeiter des einflussreichsten Weinkritikers der Welt Robert Parker, hat für 123 probierte Weine aus Österreich Noten ab 90 Punkte vergeben, was für ihn"outstanding wines with exceptional complexity and character" bedeutet.
21.09.2006 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Nein, als "richtigen" Schnäppchenjäger sehe ich mich nicht. Natürlich kaufe ich die günstigere Alternative, wenn die Qualität mit dem teureren Angebot mithalten kann (z.B. sehr oft bei Eigenmarken im Supermarkt, die ohnehin von den Markenherstellern stammen). Für höhere Qualität bin ich aber meist schon bereit, etwas mehr auszugeben.
19.09.2006 - Kategorie(n): Konsumenten ... [weiterlesen]
Burgenland rot '04 - der Topjahrgang ?
Nach allen gesammelten Binsenweisheiten hätte 2004 im Burgenland ein recht mittelmäßiger Rotweinjahrgang werden müssen, das Jahr war doch ziemlich verregnet. Aber anscheinend halten sich die Reben nicht (oder nicht mehr) an diese Faustregeln, denn schon kurz nach Einbringen der Ernte waren die Kommentare nicht so negativ wie erwartet.
12.09.2006 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Bruce Lee ist schon lange tot ...
Vor mittlerweile 33 Jahre starb Bruce Lee, der ungekrönte König der Martial-Arts-Filme. Waren damals noch Kampfsportclubs - auch in Österreich - wie die Pilze aus der Erde geschossen, so inzwischen hat das Interesse stetig abgenommen, sich selbst in diesen Sportarten zu betätigen.
09.09.2006 - Kategorie(n): Sport ... [weiterlesen]
DAC - die zweite
Seit kurzem gibt es die zweite DAC (sprich: deh-ah-zee) im Weinbauland Österreich, nämlich die DAC Mittelburgenland. Ziel dieser - an die bekannten Kürzel AOC, DOC etc. angelehnten - Ursprungsbezeichnung ist natürlich nicht mehr und nicht weniger, als den Verkauf der dort produzierten Weine zu forcieren.
09.09.2006 - Kategorie(n): Wein ... [weiterlesen]
Es war einmal ... ein unmögliches Möbelhaus aus dem hohen Norden, das es geschafft hat, frischen Wind in die Branche zu bringen. Nur - wie alle Märchen - ist das lange, lange her. Inzwischen wähnt man sich als Kunde als lästiges, aber nun mal unvermeidliches Übel. Man möge doch seine Waren nehmen, brav an der Kasse bezahlen, aber die Mitarbeiter danach nie wieder belästigen ...
09.09.2006 - Kategorie(n): Konsumenten ... [weiterlesen]
Grand prix d'arrogance
Immer wieder hört man Klagen der Klein- und Mittelbetriebe über schleppende Konjunktur, hohe Steuerlast, Bürokratie etc. Ob aber nicht manche der Probleme auch davon kommen, dass man den Kunden nicht wie einen König behandelt (wie der nette Spruch lautet), sondern eher wie einen lästigen Bettler ?
09.09.2006 - Kategorie(n): Konsumenten ... [weiterlesen]
Vorsicht, frisch gestrichen
Keine Angst, niemand muss sich Sorgen machen, beim Betrachten dieser Seite sich mit Farbe zu bekleckern. Trotzdem - wie vielleicht der eine oder andere gemerkt hat, hat die Website ein völlig neues, attraktiveres (hoffe ich jedenfalls) Design.
09.09.2006 - Kategorie(n): Diverses ... [weiterlesen]